Willkommen auf unserer Webseite




Da die Infektionszahlen bzgl. Corona im Moment sehr hoch sind und bis jetzt nur wenige Personen 3x geimpft sind, haben sich verschiedene Teams und Gruppenleiter*innen entschlossen, ihre Angebote/Aktivitäten vorläufig auszusetzen.

Dies betrifft folgende Angebote/Aktivitäten:

PC-Beratung/Unterstützung, Internet-Café, Smartphone-Kurs, Gedächtnistraining, Spielenachmittag, Nähstube, Schachspiel, Gottesdienste und das Trauercafé.

Alle Verantwortlichen hoffen, dass Sie Verständnis für diese Entscheidung haben und freuen sich auf ein Wiedersehen, wenn sich die Lage wieder entspannt hat. Gerne können Sie bei Fragen auch mit den jeweiligen Ansprechpersonen Kontakt aufnehmen.

Folgende Angebote/Aktivitäten finden im Moment statt:

Hockergymnastik

Seniorengymnastik

• Rentenberatung

• Beratung durch den Pflegestützpunkt



 

 

Lohnt sich noch eine Reparatur?

Diese Frage stellt sich im Haushalt sehr häufig.
Für - Reparieren statt Wegwerfen - gibt es gute Argumente: Müll vermeiden, die Umwelt schonen, Liebhaberstücke bewahren und vieles andere mehr.

Renate und Achim Kleinrahm hatten die Idee, auch in Walzbachtal, wie in etlichen umliegenden Gemeinden, einen sogenannten Reparaturtreff ins Leben zu rufen.

In den Bürgertreff können dann nicht mehr funktionierende Geräte, beschädigte Gegenstände usw. gebracht werden, die, wenn möglich, von den Helfern repariert werden. Beispiele: klemmende Toaster, Kaffeemaschinen, nicht funktionierende Drucker, defekte Lampen, kaputtes Spielzeug, lockere Griffe, Dinge zum Leimen und Kleben usw.

Oftmals sind es nur Kleinigkeiten, die mit Zange und kleinem Werkzeug behoben werden können.

Wir suchen interessierte Frauen und Männer, die Freude am Tüfteln haben und ihr handwerkliches Geschick gerne einbringen wollen.
Wer dabei hin und wieder mitarbeiten möchte, kann sich melden bei
Claudia Rommel, Tel.-Nr. 07203-7255 oder per Mail kontakt@caridia.de.

Der Beginn ist für Anfang 2022 geplant, sobald Corona es zulässt.

Wir freuen uns über jeden weiteren Mitstreiter.





Der ursprünglich für den 13.11.2020 angekündigte nachstehende
Vortrag mit Diskussion "In Trauer sein - Trauernden begegnen"
wird aufgrund der aktuellen Lage mit Corona auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

"In Trauer sein - Trauernden begegnen"

Zu diesem Vortrag mit Diskussion sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Wir werden uns mit den unterschiedlichen Gesichtern der Trauer beschäftigen und über Bewältigungsmöglichkeiten von Trauernden bei normaler und bei erschwerter Trauer sprechen. Dabei werden auch neue Erkenntnisse der Trauerforschung vorgestellt. Außerdem geht es darum, wie Begleitende Trauernden angemessen begegnen können. Selbstverständlich bedenken wir auch die besonderen Bedingungen des Trauerns unter Corona-Einschränkungen.

Referent:  Heribert Kampschröer, Dipl. Theologe und Trauerbegleiter

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter 07203/922577 (kath. Pfarramt).




Interessanter Podcast zum Thema
„Leben im Alter“:

Unter der Adresse www.zfg.uzh.ch (Universität Zürich – Zentrum für Gerontologie) finden Sie unter der Psychologischen Beratungsstelle LiA (Leben im Alter – gut beraten!) einen Podcast mit mehreren interessanten Folgen zu verschiedenen Themen.
Dr. Bettina Ugolini spricht hier z.B. über „Erwachsene Kinder und ihre alten Eltern“, Altersbilder und Corona“, „Einsamkeit im Alter“, „Hilfe annehmen ist klug“ u.a.


Infos der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg:     
Unter der Adresse www.alzheimer-bw.de finden Sie interessante Informationen u.a. zum Thema Corona und Demenz. Z.B.  „Umgang mit Abstand – Tipps
für Besuche im Pflegeheim“, „Wenn Einsicht fehlt und Zorn wächst“, „Umgang mit Alltagsmasken bei Demenz“ u.a.


Demenz-Kurse unter einem gemeinsamen Dach

In Deutschland gibt es schon seit einigen Jahren an vielen Orten Basis-Schulungen, um über Demenz zu informieren. Die Initiative Demenz Partner bildet ein Dach über bereits aktive Institutionen und Einzelpersonen. Der Initiativkreis Demenz hat sich als Demenz Partner unter diesem Dach registriert und seine Kurse dort gemeldet.

Da es in Pandemiezeiten keinen Kus vor Ort geben kann, empfehlen wir, die Online-Angebote auf der Internetseite www.demenz-partner.de wahrzunehmen.
Der Kompaktkurs Demenz der Initiative Demenz Partner steht jetzt auch als Webtraining zur Verfügung. Interessierte Personen können so völlig zeit- und ortsunabhängig sowie bequem von zu Hause aus das Wichtigste rund um das Thema Demenz erfahren. Das Demenz Partner-Webtraining vermittelt modern und kurzweilig, was Demenzerkrankungen sind, welche Einschränkungen mit der Erkrankung einhergehen und wie sich das Leben der Betroffenen und ihrer Familien verändert. Im Schwerpunkt bietet es Tipps und Hinweise zum Umgang und zur Kommunikation mit Menschen mit Demenz.
Ein besonderes Highlight des Kompaktkurses besteht darin, dass hier unterschiedliche Zielgruppen genau auf sie zugeschnittene Informationen finden. Je nachdem ob die Nutzerinnen und Nutzer den Kurs als allgemein Interessierte, Mitarbeitende des Personennahverkehrs, des Einzelhandels oder als Bankangestellte absolvieren, erhalten sie spezifische Hinweise zum Umgang mit erkrankten Personen.
Die Initiative Demenz Partner setzt sich seit 2016 unter dem Motto „Demenz braucht Dich“ dafür ein, Hemmschwellen und Unsicherheiten im Umgang mit Menschen mit Demenz abzubauen. Bundesweit werden in 90-minütigen kostenlosen Basiskursen wichtiges Grundwissen und Erfahrungen für den alltäglichen Umgang mit Menschen mit Demenz vermittelt. Denn Menschen mit Demenz begegnet man nicht nur in der Familie, sondern vielfach im Alltag, in der Nachbarschaft und auch am Arbeitsplatz.


 

Träger der Initiative ist die
Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz (DAlzG).



Autofahren und Demenz:

Selbstständiges Autofahren bedeutet für viele Menschen Unabhängigkeit und die Chance, an vielerlei Aktivitäten teilhaben zu können. Eine Demenzerkrankung beeinträchtigt die Fahrtüchtigkeit zunehmend. Doch die Betroffenen wollen auf diese Form der Mobilität oft nicht verzichten. Ein neuer Film der Initiative Demenz Partner zeigt den Angehörigen der Erkrankten verschiedene Lösungswege auf, wie sie mit Konflikten zu diesem Thema umgehen können.
Mit einer beginnenden Demenz können manche Betroffene noch sicher Autofahren. Doch wenn die Erkrankung fortschreitet, nimmt die Fahrfähigkeit ab und die Betroffenen können sich und andere gefährden. Angehörige stehen häufig vor der Herausforderung, die oder den Erkrankten davon überzeugen zu müssen, auf das Autofahren zu verzichten. Diese Situation ist meist konfliktbeladen. Um Angehörigen erste Lösungsansätze aufzuzeigen, hat die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) im Rahmen der Initiative Demenz Partner den Kurzfilm „Autofahren und Demenz“ produziert. Im Film kommen zwei Angehörige von Menschen mit Demenz zu Wort, die über ihre eigenen Erfahrungen berichten. Mit ergänzenden Animationen wird das Thema leicht verständlich vermittelt.

Der Film „Autofahren und Demenz“ steht auf der Homepage der Initiative Demenz Partner, www.demenz-partner.de (Link: http://www.demenz-partner.de/), sowie im YouTube-Kanal der DAlzG, www.youtube.com/c/DeutscheAlzheimerGesellschaftev (Link: http://www.youtube.com/c/DeutscheAlzheimerGesellschaftev), allen Interessierten kostenfrei zur Verfügung.


------------------------

 

 

Lesen Sie die Kurzberichte zu unseren letzten Veranstaltungen: Archiv