Veranstaltungen
des Initiativkreises Demenz



Mittwoch, 26.02.2020, 20.00 Uhr
Martinussaal Jöhlingen, Bahnhofstr. 74

Mein Kopf lässt mich manchmal im Stich –
nur "Gedächtnisstörungen" oder doch schon eine Demenz?

Wir alle werden mit zunehmendem Alter vergesslicher. Viele Menschen machen sich Sorgen um ihr Gedächtnis: Wann und wie lange sind Gedächtnisstörungen „normal“, und ab wann müssen wir über eine beginnende Demenzerkrankung wie Alzheimer nachdenken? Was können wir tun, um eine Demenzerkrankung zu vermeiden oder zumindest möglichst lange hinauszuzögern?
Und falls doch eine Demenz vorliegt: Was ist das für eine Krankheit, bei der man immer mehr vergisst und sich immer „seltsamer“ verhält? Wie äußern sich Alzheimer und andere Demenzerkrankungen, wer stellt die richtige Diagnose, wie verläuft eine Demenz und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Und was bedeutet eine Demenz für den Einzelnen, für die Familie, für die Gesellschaft?

Antwort auf alle Ihre Fragen gibt Ihnen Sylvia Kern in einem informativen und anschaulichen Vortrag. Sie ist Zweite Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft und war langjährige Geschäftsführerin der Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg sowie selbst betreuende Angehörige. Selbstverständlich wird genügend Zeit für Nachfragen und Austausch sein.


Info-Flyer zur Veranstaltung (PDF)





Mittwoch, 17.06.2020, 20.00 Uhr
Martinussaal Jöhlingen, Bahnhofstr. 74

"Ich geh jetzt nach Hause"
Wirklichkeiten in der Demenz

Im Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen kommen wir in Berührung mit veränderten Wirklichkeiten. Menschen mit Demenz bewerten die Umwelt mitunter anders als wir. Sie können in einem anderen Zeitverständnis unterwegs sein oder in einer früheren Phase ihrer Lebensgeschichte, die sich gerade in diesem Moment für sie aktualisiert. Diese anderen Wirklichkeiten erleben wir möglicherweise als herausfordernd. Es fällt uns vielleicht schwer, mit Verständnis und Achtsamkeit auf scheinbar befremdliche Verhaltensweisen oder Äußerungen von an Demenz erkrankten Menschen zu antworten.

Der Vortrag zu Wirklichkeiten in der Demenz will Verständnis vermitteln. Indem wir Einblicke in die Wirkmechanismen der Krankheit nehmen, wird es uns möglich, Äußerungen und Verhaltensweisen von Menschen mit Demenz besser einordnen zu können und so vielleicht zu einer stärkeren Selbstverständlichkeit in der Begegnung mit Menschen mit Demenz zu gelangen.

Referentin: Jutta Kaltenegger, Altenpflegerin, Diplom-Pflegewirtin


Info-Flyer zur Veranstaltung (PDF)






Montag, 30. November 2020 von 18.00 – 21.00 Uhr
Bürgertreff Jöhlingen, Jöhlinger Str. 51

Menschen mit Demenz verstehen

Kompaktkurs für betroffene Angehörige und Interessierte


Menschen mit Demenz leben in einer ganz eigenen, für uns oft unverständlichen Welt. Diese Welt verliert im Verlauf der Erkrankung zunehmend die Anknüpfung an aktuelle Begebenheitenn und kennt oft nur noch die Reise in die Vergangenheit, die vom Abschied von sich selbst und seiner Umgebung bestimmt wird.

Der Umgang und das Zusammenleben mit einem an Demenz erkrankten Menschen wird leichter, wenn es den Bezugspersonen und anderen im Umfeld der Betroffenen lebenden Menschen (z.B. Freunde, Nachbarn) gelingt, sich in die Welt des Kranken einzufühlen. Zentrales Anliegen des Kurses ist es, Grundkenntnisse im Umgang mit demenzkranken Menschen zu vermitteln.

Inhalte des Kurses sind:

• Informationen zu Krankheitsbild und Verlauf der Erkrankung

• Einblicke in die Erlebniswelt demenzerkrankter Menschen sowie Auswirkungen auf die Umgebung

• Anregungen und Ideen für einen hilfreichen Umgang mit den Betroffenen

• Zentrale Ansprechpartner und professionelle Hilfen für Menschen mit Demenz in Walzbachtal.

Referentin:    Dagmar Lind-Matthäus, Gerontologin (FH)


Anmeldung und Rückfragen an:

Claudia Rommel, Tel.-Nr. 07203 / 922577 oder 07203 / 7255
oder Beate Platz, Tel.-Nr. 07203 / 88-213


Info- und Anmeldeflyer zur Veranstaltung (PDF)





Veranstaltungs-Übersicht 2019


 




Unterstützungs- und Betreuungsangebote

Konkrete Informationen, u.a. auch für demenzerkrankte Menschen, erhalten Sie bei "Begleitet Wohnen zu Hause", Tel.-Nr. 9166-10 (Sozialstation Walzbachtal) und Tel.-Nr. 0177/8203273 (Nachbarschaftshilfe).

Das gilt auch, wenn Sie gerne an einer unserer Veranstaltungen teilnehmen möchten und in dieser Zeit eine Unterstützungs- oder Betreuungsmöglichkeit suchen.